Stadtteil Florshain

Die hochmittelalterliche Rodungssiedlung mit ursprünglichem Ortskern stellte eine kreisförmige Anlage um ein Wegekreuz dar. Die erste urkundliche Erwähnung datiert aus dem Jahre 1549. Sehenswert ist die auf einem Sandsteingeschoss erbaute Fachwerkkirche. Die gotischen Fenster im massiven Mauerwerk des Untergeschosses lassen vermuten, dass die Florshainer Kirche bereits im 13. und 14. Jahrhundert existierte. In ihrem Inneren steht noch ein spätgotischer Taufstein aus dem Jahre 1520.

Schriftgröße

A
A


Volltextsuche